Sahara-vb
Sahara-vb

SaMasz Sahara – Sandstreuer


Produktbeschreibung

Technische Daten:

 

Typ Sahara 140 Sahara 240
Arbeitsbreite: [cm] 140 240
Transportbreite[cm] 164 264
Kraftbedarf [PS] od 50 od 140
Dreipunkt-Aufhängung Kategorie II II
Erforderliche Anzahl hydraulischer Anschlüsse 4 (2 x 2 paare)
Antriebsart hydraulisch
Ölbedarf [l / min.] 10 – 40
Öldruck [bar] 150
Kapazität [m3] 0,5 1,60
Abmessungen: Länge / Höhe [cm] 90 / 105 130 / 130
Zulässige Arbeitsgeschwindigkeit [km/h] 15
Zulässige Transportgeschwindigkeit [km/h] 25
Streustrecke mit Sand [km] bis 3 bis 6
Streustrecke mit Salz [km] bis 5 bis 10
Gewicht [kg] 475 700
Gewicht mit Beladung (Sand) [kg] 1075 3500

Standard:

  • Hydraulischer Antrieb
  • Versorgung durch Fahrzeugshydraulik
  • Mengeneinstellung
  • Schnelle Entladung

Selbstladender Sandstreuer Sahara ist sowohl für Sand- und Salzstreuung auf Gehsteigen, Straßen, Parkplätzen, Wohngebieten, Werksgeländern, als auch zum Verstreuen von Zuschlag (Splitt) bei Straßenbau und Renovierung von Straßen, sowie für Kälkung von sauer gemachten Rasern und Sportplätzen vorgesehen. Dank dieser Lösung beschädigt der Sandstreuer vorbeifahrende Autos nicht, stellt keine Gefahr für Fußgänger dar und verhindert eine Beschädigung des Rasens durch Salz. Der Sandstreuer ist mit einer Einstellung der Streuintensität ausgerüstet, mithilfe Drehzahländerung von Dosierwelle und durch Zudrücken der Heckblende zu Dosierwelle.

Der Sandstreuer Sahara ist im Standard an den Schlepper mit Dreipunktaufhängung Kat. II angebaut oder auf Wunsch des Kunden kann er mit beliebigem Anbaubock ausgestattet werden. Sahara wird aus der Hydraulik des Fahrzeugs angetrieben.

weitere Eigenschaften und Vorteile:

  • Wie der Name selbst sagt, hat der Sandstreuer ein System, das Selbstladung lässt. Die Füllung des Sandstreuers besteht in Abhebung und Senkung der Kiste nach hinten und dann Hineinstopfen in den Sandhaufen und wieder Abhebung in die Senkrechte.
  • Genaues Streuen dank Gravitation-Dosierungssystem.
  • Während der Arbeit stellt keine Gefahr für vorbeifahrende Autos und Fußgänger dar.
  • Doppeleinstellung der Streuintensität: Knebelgriff von Motordrehungen und Hebel der Heckblende.
  • Möglichkeit von schneller Entleerung.
  • Selbstladendes System, man muss aus den Schlepper nicht aussteigen.

PDF-Download